Dienstag, 27. Juni 2017

Das Leid der Hormongeplagten

Gute Nachricht: Es sind keine Arthrosen! Kappa ist an sich ziemlich pummel-gesund, sehr gut bemuskelt und beweglich und zeigt dabei keine Schmerzen an. Nun das aber: Wer schonmal ein Kind bekommen hat, weiß ja, dass in der Schwangerschaft alles erschlafft, auch die Bänder. Hunde sind ja so clever und werden scheinschwanger, so dass Kappas Bänder ebenfalls erschlafft sind und sie durchtrittig ist. Dadurch hat sie einen Spreizfuß. Dadurch fußt sie falsch auf und dadurch tun ihr die Pfotenballen weh. Deswegen beißt sie ihre Pfotenballen. Soweit so "gut". Die gute Nachricht: Das wird wohl, wenn die Hormone weg sind, von allein verschwinden. Die nicht so gute Nachricht: Das bildet sich nicht immer 100%ig zurück und wenn ich das so lasse, kann es sein, dass das irgendwann nach einer Scheinschwangerschaft nicht mehr verschwindet. Außerdem ist der Zustand so ja nicht so schön. Also wird Kappa dann wohl nach ihrem Wurf im Winter kastriert werden müssen um ihr diese Quälerei dann in Zukunft zu ersparen. Bis dahin trägt sie Schuh der den Ballen schützt und hoffentlich etwas entlastet. Armes Ding.

Montag, 26. Juni 2017

Und jetzt Kappa!

Noch schnell das Juni Update:

Zuki bekommt weiter MSM und Teufelskralle, dazu Lasertherapie und Unterwasserlaufbandtraining. Sie gefällt mir soweit gut, ist aber weiter verspannt. Wobei ich bei diesem Hund auch nicht weiß, ob es da einen entspannten Zustand überhaupt gibt. Gestern war ich mit ihr alleine radfahren und sie lief schön entspannt neben her. vor ca. 1 Woche mit Kappa wollte sie zwar ziehen, aber ich hatte sie an der Kette und da war sie dann vernünftig. Wenn die Zeit es hergibt, werde ich mal probieren mit ihr Joggen zu gehen.

Dafür macht Kappa ärger. Nachdem sie ja leer geblieben ist, hatte ich erst gedacht, dass sie Würmer hat, da sie so lethargisch war, nur 25kg wog und einfach nicht zunahm obwohl doch in der Scheinträchtigkeit etc. Dann fing sie auch noch an sich eine Pfote aufzubeissen. Also hat sie eine Wurmkur bekommen. Ich bin seitdem prinzipiell zufriedener mit ihrem Erscheinungsbild, aber nun beißt sie diese Pfote von allen Seiten und läuft auf drei Beinen. Es steht also ein Tierarzt Besuch an um zu klären warum ihr die Pfote hinten rechts so weh tut. Ich grusel mich vor Arthrosen in der Pfote. Sollte das der Fall sein muss ich wirklich überlegen wie es weitergeht.

Also alle Hunde kaputt und nix weiter zu erzählen. Aber schöne Fotos von Linna habe ich von den beiden:

Dienstag, 23. Mai 2017

Once a month

Der schlimmste Stress ist vorbei! Wir waren in Holland und Kappe wurde am 10. und 11. Mai von Rowan gedeckt. Nun warten wir auf den Ultraschalltermin. Madam ist sehr bequem, ich bin gespannt.

Zuki geht es leider nicht so gut. Die Physio stellte gleich Schmerzen im Lendenbereich fest und lies auch mal das Wort Spondylosen fallen. Wir haben uns dafür entschieden sie direkt Röntgen zu lassen damit wir wissen was Sache ist. Heute war nun der Termin und es ist wie befürchtet: Zuki hat Spondylose. :-/ Auch der Tierarzt stellte die Schmerzen fest, die knappen 3 Wochen die ich sie seit der Physio geschont habe haben also noch nicht wirklich geholfen. Sie bekommt nun 14 Tage Entzündungshemmer und soll weiter 4-6 Wochen geschont werden. Dann schauen ob sie schmerzfrei ist. Wenn nicht, steht eventuell ein CT an um zu schauen ob die Bandscheibe in Mitleidenschaft gezogen ist. :-( MSM bekommt sie schon. Ich werden wohl mal etwas Teufelskralle vom Pony klauen und austesten. Unterwasserlaufband für die Muskeln und dann vllt noch Lasertherapie oder Akupunktur probieren. Schön wäre es ja sie irgendwie schmerzfrei zu bekommen, auch wenn sie sich so nichts anmerken lässt.

Mit Fotos ist es eher mau, die sind alle auf dem Handy. Von Kappa gibt es aber welche (und mal keine Handyfotos!) von unserem Familienurlaub bei Flensburg. Zuki war auch dabei, war aber mit der Situation völlig überfordert, so dass Herrchen sie wieder nach Hause gebracht hat. Kappa war halt Kappa: umso mehr Leute umso besser und wo gibt es hier was zu fressen?

Dienstag, 25. April 2017

Still alive

Ich glaub um diese Jahreszeit bin ich immer etwas schreibfaul. Im März sind wir ja immer skifahren und dann muss man sich ja erstmal neu orientieren und so. Projekt 2017 startet jetzt, aber erstmal Rückblende. Kappa und ich sind bei der Obe-Prüfung gestartet. Eine selbst vorbereitete Klasse 2 und eine superpingelige Richterin in einer Halle - keine gute Kombi. Entweder Kappa hat Quatsch gemacht, oder ich. Lassen wir das. Superkalt war es auch. Machen wir 2018. Seitdem sind Kappa und ich faul, muss ja auch mal sein.

Zuki hat's ja nicht so mit dem Faulsein, also sind wir mit dem Frühling wieder ins Bikejöring eingestiegen, denn krank war ich auch ziemlich und hab immer noch Husten, also Joggen ist nicht so toll. Bikejöring ist ja sowieso viel besser sagt Zuki, denn da kann man noch viel schneller rennen. Das sie jetzt noch einen Fahrradanhänger mit Baby ziehen muss stört sie nicht die Bohne. Kappa läuft frei mit, so bekloppt wie Zuki ist kann ich ihr einfach nicht zumuten da mithalten zu müssen. Allerdings hat Zuki sich entweder dabei oder bei irgendeiner anderen zukitypischen Kamikazeaktion irgendwas verrenkt. Am Fahrrad wenn sie zieht läuft sie nicht mehr klar. Physiotermin ist vereinbart und wir schauen mal was da schief sitzt. Das es 6 Jahre gebraucht hat, bis der Hund das erste Mal ein Wehwehchen von seiner Rambo-Art hat, finde ich tatsächlich bemerkenswert.

So, 2017 werde ich Prüfungstechnisch sehr faul sein. Ich könnte mit Zuki die Rally-O Klasse 2 in Angriff nehmen und die BGH2... Problem ist nur, dass ich dafür ja trainieren müsste. Im Moment fehlt mir die Lust und wenn ich Zeit habe, möchte ich im Moment auch die Zeit nutzen und mein Pony auskosten. Das ist jetzt nämlich auch schon 25 und war im Frühjahr 4 Wochen lahm, so dass ich das Gefühl habe ich koste den Sommer besser nochmal aus.

Gar nichts machen wäre ja öde - dieses Jahr ist der Wurf mit Kappa geplant! Sie ist nun auch läufig, so dass wir sobald der Progesterontest grünes Licht gibt, nach Holland aufbrechen zum Decken. Dieses Jahr wird es also vor allem Welpenfotos zu bestaunen geben. Wenn ich denn die Zeit finde sie hochzuladen. :-)

Bis dahin ein Obe- Video von Kappa:

UND FOTOS:

Mittwoch, 18. Januar 2017

Projekt Klasse 2

Nicht, dass am Ende noch jemand glaubt wir würden Pause machen. Nein nein, ich habe in einem Anfall von "ach was solls" Kappa am 25.2. zu einer Obedience Prüfung in der Klasse 2 gemeldet! Man muss ja immer schauen, dass man nicht einrostet XD. Wie der Zufall so will hat sich herausgestellt, dass 6 Monate alte Babys den ganzen Tag bespaßt werden wollen und es dabei ziemlich toll finden, wenn die Hunde lustige Sachen machen. Also Baby auf dem Arm und los gehts, zweimal am Tag ist Minimum XD. Nun haben wir eine Menge zu üben. Ich notiere den Fortschritt.

1. 2 Minuten liegen in der Gruppe, Hundeführer außer Sicht

Dürfte eigentlich kein Problem darstellen. Wird noch 1-2 Mal geübt, aber da mache ich mir wenig Gedanken.

2. Freifolge

Hier sind wir am rückwärts laufen dran, bisher das Problem dass sie hinten immer ausbricht, aber nun habe ich mal auf 1-2 Schritte reduziert damit erstmal der Po in Reih und Glied bleibt. Das klappt schon ganz gut. Sollte das sitzen, sind mehr Schritte eigentlich auch kein Problem.

3. Steh/Sitz/Platz aus der Bewegung

Hatte sie ja erst, war eigentlich alles prima. Manchmal hat sie ja ne Sitz/Platz Schwäche aber die merzen wir gerade bei der Distanzkontrolle ziemlich erfolgreich aus.

4. Abrufen mit Steh

Nie geübt, kann sie aber vom Dummy. Kein Problem.

5. In ein Quadrat schicken mit Platz

Hier habe ich das Problem, dass Kappa Schritte zählt. Sie läuft sehr gut in die Box, bleibt aber gerne zu früh stehen sobald die Distanz vergrößert wird. Die Distanz wird 23m sein! Ich hab schon überlegt, dass ich mich wohl einfach mal sehr weit wegstellen muss damit die merkt, dass nach 2-3m nicht wieder gestoppt wird. Generell ist geradeaus laufen bis jemand Stopp ruft ja nichts neues für sie.

6. Apportieren mit Richtungsanweisung

Kennt sie vom Dummy. Kein Problem.

7. Geruchsidentifikation

Erst dachte ich sie schnallt es nie, jetzt hat sie es aber scheinbar kapiert. Wir üben mit Noras Bauklötzchen in denen ich das Holzstück verstecke, sie sucht schön mit der Nase und nimmt das richtige. So üben wir erstmal weiter.

8. Distanzkontrolle Sitz/Platz/Steh

Üben wir fast jeden Abend, weil Nora es so witzig findet, macht sie prima.

9. Metallapport über eine Hürde

Unsere Hürde ist Noras Spielebogen und im Moment nehmen wir noch ein Dummy, aber das macht sie gut. Auf dem Rückweg versucht sie manchmal vorbei zu laufen, aber das ist schon fast weg. Besteck apportiert sie, ein Metallapportel einzuführen sollte keine Schwierigkeit darstellen. Hauptsache was apportieren.

10. Gesamteindruck

Der ist bei der alten Hüpfdohle ja eigentlich immer gut :-)

Es sind jetzt noch 5,5 Wochen bis zur Prüfung und wenn wir weiter so fleißig üben, sollte das kein Problem sein. Grundstellung wird beim Rückwärtslaufen geübt wie verrückt und ist auch schon deutlich besser. Ich bin sehr zufrieden mit Kappinski!

Dienstag, 13. Dezember 2016

Ein erfolgreiches Jahr

Kappa und ich konnten unser Prüfungsjahr letztes Wochenende positiv abschließen: Mit einem Vorzüglich in der Obedience Klasse 1! Da bin ich sehr stolz drauf, denn seit der Beginnerprüfung haben wir auch nicht mehr trainiert und dementsprechend die Box genullt, aber es hat dann doch noch für das V gereicht. Unsere Punkte:

Gruppe: 10 (Kappa saß wie ne 1, auch als ein Hund aus der Gruppe losrannte. Sowas kann sie ja, diesmal nicht läufig, also auch kein Gewinsel)
Freifolge: 7,5 (Kappa kann halt noch nicht rückwärtslaufen am Bein, das war mir aber klar und 2x hat sie gepennt)
Steh aus der Bewegung: 8,5 (Grundstellung schief)
Abrufen: 9 (Grundstellung schief)
Sitz aus der Bewegung: 10
Box: 0 (neben die Box gelaufen)
Apport: 8,5 (ich hab das Apportel eher hoch als weit geworfen, dadurch konnte sie nicht so recht Tempo entwickeln und Grundstellung schief)
Distanzkontrolle: 10
Abrufen über Hürde: 9,5 (Grundstellung)
Pylone: 6 (neben der Pylone stehen geblieben und zweites Kommando gebraucht)
Gesamteindruck: 10

Was müssen wir üben? Richtig, das Einnehmen der Grundstellung.

Unser Jahr 2016:

- BH/VT
- BGH 1
- Rally Obedience Beginner (2x SG, 1xV)
- Obedience Beginner (V)
- Obedience Klasse 1 (V)
- Workingtest F (1x SG, 2x n.b.)

Schade, dass ich Dummy auf offiziellen Prüfungen einfach nicht kann :-/ Obedience ist eigentlich die Sportart für mich, denn der Steward sagt einem was man jetzt tun muss XD. Und das Schilder lesen im Rally O hab ich ja auch ganz gut gelernt.

Und da ich mir das alles nicht selber beigebracht habe muss ich Annette, Taschi und Uschi danken, die immer so fleißig mit mir trainieren. Und natürlich meiner Mutter und meinem Mann, ohne die beiden hätte ich mein Babyjahr nicht zum erfolgreichsten Prüfungsjahr machen können :-)

Dieses Jahr gibt es für Kappa noch ein Dummyseminar mit Michael Walther, dann ist Schluss! 2017 gibt es Welpen, im Herbst will ich aber trotzdem die BGH2, Obe 2 und Rally O 1+2 laufen (oder irgendwas davon noch vor dem Decken). Ob ich im Oktober evtl. einen Workingtest starten werde mache ich von Kappas physischer Verfassung nach dem Wurf abhängig. Workingtests sind körperlich deutlich anstrengender als Platzturniere. Aus eigener Erfahrung weiß ich ja nun, dass es etwas dauert bis man wieder so fit ist wie vorher. Wir schauen mal.

Zuki soll 2017 die BGH2 und Rally O Klasse 2 erfolgreich laufen. Momentan ist sie gerade läufig und wir fahren fleißig Fahrrad, da wir jetzt einen Fahrradanhänger für Nora haben. Sie lässt das Jahr ruhig ausklingen XD

Dienstag, 6. Dezember 2016

Das andere Ende der Leine

Ich hab es wieder getan ---____---

Am Sonntag waren Kappa und ich beim Leineberglandcup und ich war entschlossen, mich diesmal zu konzentrieren. Ich war leider wieder sehr aufgeregt, was mich auch geärgert hat, denn beim Trainingswt war nix. Na ja. Erste Doppelaufgabe bei Ralf Ohletz. Als erstes beschiesst ein Helfer ein Blind, dann fallen links zwei Marks, das Blind soll gearbeitet werden. Ich schicke Kappa, sie macht alles 1A. Auf dem Rückweg wird sie etwas langsam und ich gebe einen Doppelpfiff, ich weiß nicht warum, sie wäre auch so gekommen - 17 Punkte. Dann gehen wir rüber zu einem sehr weiten Mark, der Hund arbeitet außer Sicht. Kappa hat schön markiert und ich warte seelenruhig. Ich sehe, dass die Helfer sich immer um die Fichte wo das Mark gefallen ist herum bewegen um den Hund arbeiten zu sehen und ärgere mich schon ein bisschen. Kappa beschwichtigt sich bewegende Helfer, weil sie als junger Hund von Helfern geschimpft wurde. Ja so macht sie es auch hier und wir kriegen noch 15 Punkte.

Als nächstes folgt eine Teamaufgabe. Ich mache mir total den Stress, dass Kappa fiepen könnte, keine Ahnung wieso. Sie macht das eigentlich nicht mehr und war auch absolut steady. Es fällt ein kurzes und ein langes Mark auf eine Wiese, Kappa holt erst das kurze. Perfekt. Dann Positionswechsel, das ganze nochmal. Jetzt ein langes. Auf dem Rückweg muss Kappa an einem sitzenden Helfer vorbei und beschwichtigt diesen. - 13 Punkte. Dann umdrehen, Kappa und ich stehen nun vor einem Abhang, vor uns viel Totholz. Wieder kurzes Mark und langes Mark, aber kein Positionswechsel. Ich mache den Fehler und lenke Kappa mit Rascheln in der Dummytasche ab während das kurze Mark geholt wird, deshalb merkt sie sich das lange Mark nicht und findet es auch nicht - 0.

An dieser Stelle hätte ich eigentlich abbrechen sollen. Ich dachte mir aber, dass es vielleicht besser ist wenn sie noch was arbeiten kann damit sie ein besseres Gefühl hat. Furchtbarer Fehler. Beim Walk Up im Team ist sie steady und brav, dann das Doppelmark auf der Wiese totaler Einbruch. Kappa ist völlig verunsichert und ich muss sie beide Male ohne Dummy reinholen, das versetzt sie so in Stress dass sie nicht reinkommen will, anfängt zu pinkeln... oh weh. Ich will eigentlich dann abbrechen, aber das wäre für meinen Teampartner blöd gewesen, also schick ich sie nochmal. Diesmal findet sie das weite Mark und dann auch das kurze Blind. Immerhin ein kleiner Push für das Ego. 10 Punkte.

AM Montag waren wir erstmal mit Bällchen ausreiten, da war die Welt wieder in Ordnung. Ich muss mir wirklich angewöhnen nach einer 0 abzubrechen, dann lieber irgendwo in den Wald gehen, ihr eine leichte Aufgabe stellen und das wars. Ich hab mich richtig richtig schlecht gefühlt als ich sie da über die Wiese laufen sah und hab mich gefragt, wieso ich meinem Hund das antue. Dafür ist sie einfach zu sensibel und erträgt es nicht wenn sie "versagt" hat. Beim Rally O und Obedience ist das gute, dass sie nicht weiß wenn sie etwas falsch gemacht hat. Beim Dummy weiß sie es leider immer. Nun gut, bis zum nächsten Herbst ist eh Pause. Wie ich dann weiter mache weiß ich noch nicht, letztendlich muss ich auch gucken wie ich dieses Helfer beschwichtigen wieder rausbekomme. Sie zeigt es ja bisher leider auch nur auf Prüfungen, aber ich glaube ich weiß jetzt wie ich es im Training provozieren kann. Dann mal schauen ob wir es rausbekommen. Ansonsten weiß ich auch nicht ob ich weiter mit ihr im Dummy starten möchte, denn mir jedesmal kluge Sprüche anzuhören und fiese Punktabzüge deswegen zu bekommen macht auch nicht soviel Spaß.