Sonntag, 12. November 2017

Brrr kalt

Heute waren Kappa und ich bei höchst unangenehmen Wetter mal wieder los zum Dummytraining bei Dirk. Sie ist seit heute läufig, aber was ein echter Rüde ist, der steht da ja drüber, deswegen durften wir trotzdem mitmachen. Hat sich auch gelohnt! Die Aufgaben waren komplex und anspruchsvoll, so dass ich sie nicht mehr auf die Reihe bekomme. Kappa hat beim ersten Mark wieder albern rumgehuntet, also reingeholt, einmal das Ohr langgezogen und nochmal. Punktgenau, auch für den Rest des Trainings, das war super.

Bei einem Apport stand Dirk auf dem Rückweg recht nah, aber ich habe ihre Absicht rechtzeitig erkannt und ein "nanana" reichte, dass sie nicht zu ihm hin ist. Das führte aber dazu, dass sie bei einem anderen Apport wo er direkt in der Linie stand einen RIESEN Bogen um ihn machte. Hmpf. Die Situation kam dann nochmal, da habe ich dann eingegriffen, gepfiffen und dann auch irgendwann einen Ball rausgefriemelt, so dass sie Dirk meiden vergessen hat und einfach zügig kam. Glaube ja nicht, dass das nochmal ganz weggeht, wenn sie nicht beschwichtigt bin ich eigentlich schon zufrieden.

Stopppfiff war bombe ♥

Zum Schluss kam sie dann nochmal an ihre Grenzen als die Winkel echt eng und die Distanzen echt weit wurden, aber sie lies sich stoppen, selbst als sie schon vor dem Dummy saß! Wobei, ein NEIN hab ich da schon gebrüllt. Wir konnten das dann ausdiskutieren und zum Schluss durfte sie auch das Dummy noch holen ;-)

Ich kam dann beim Handling auch einmal an meine Grenzen und wurde gescholten, aber das habe ich glaube ich auch verstanden.

Ich war SEHR zufrieden mit Kappischnappi und mit mir eigentlich auch XD

Sonntag, 15. Oktober 2017

Baustellen

Heute waren Kappa und ich zum ersten Mal beim Training in der F/O Gruppe von Dirk Koenecke! Was soll ich sagen, Kappas Baustellen sind gut zum Vorschein gekommen und ich hoffe, dass wir jetzt gut daran arbeiten können. Ich muss auch leider sagen, dass es viel Gehorsam ist... aber eigentlich sollte das ja einfach zu beheben sein.

Die erste Aufgabe hat gleich unser Problem zum Vorschein gebracht: Ein Mark auf eine Wiese, mit Licht/Schatten übergang. Kappa geschickt: JIPIEH! Wildes Hunten. Nein, so nicht. Wieder rein gerufen. Na gut, dann nochmal. "Ich LIEBE HUNTEN!" Nein so auch nicht. Wieder rein. Drittes Mal geworfen und oh wunder, der Hund kann ja auf den Punkt markieren. Hätte ich gar nicht gedacht. *hust*

Dann fliegt links ein Mark über den Graben, Kappa soll geradeaus auf eine alte Fallstelle geschickt werden. Kappa läuft zum Mark. Nein. Wieder reingeholt. Geschickt. Kappa läuft weiter geradeaus um dann doch schnell zum Mark abzubiegen. Nein tut mir Leid. Drittes Mal, oh Kappa kann ja bis hinten durch laufen. Wer hätte es gedacht. Da war ich echt ein bisschen na ja sagen wir enttäuscht, denn Kappa kann sowas nun echt. Als sie mit dem Mark an der Reihe war, hat sie aber auf den Punkt markiert.

Bei der dritten Aufgabe hat sie dann tatsächlich mal geglänzt. Memory schräge Linie, über Graben, linke Seite noch mehr Memories, rechte Seite die alte Fallstelle vom Mark. Kappa läuft einfach mal straight durch. Das war nice.

Als nächstes hat jeder 1 Mark, 3 Memories und 1 Blind. Beim Mark hatten Kappa und ich etwas Schwierigkeiten, da ich auf platter Wiese einfach nicht markieren kann. Selbst wenn ich ungefahr weiß in welche Richtung es liegt, die Tiefe kann ich einfach 0 einschätzen. Aber Kappa hat auf jeden Pfiff gehört, nur das Annehmen des Suchenpfiffs war wieder ein Problem und hat nicht so funktioniert wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem kamen wir zum Erfolg. Das erste Memory hat sie gut gemacht, beim zweiten, rechts von dem ersten Memory, wollte sie immer wieder zurück zum linken und dann hab ich sie da auch nicht mehr wegbekommen und sie hat gepickt. :-o Da hab ich mich hinterher geärgert, dass ich da nicht härter durchgegriffen habe. Also mein Blind weggetauscht und nochmal auf die Stelle geschickt. Jetzt konnte ich mich durchsetzen und Kappa hat an der richtigen Stelle gepickt. Puh.

Letztes Dummy hatte es dann nochmal in sich, weite Distanz, schräge Linie, über Graben. Positiv war: Mein Gott kann mein Hund auf Pfiffe hören. Negativ: Die Umsetzung des Stopp-pfiffs. Hier dasgleiche wie bei der Aufgabe von Mario: Sie wird zu weiträumig, verlässt immer wieder das Suchengebiet.

Schlussfolgerung: Ich muss dringend an meinem Suchenpfiff arbeiten.

Es war ein sehr schönes und effektives Training, ich werde mir jetzt eine Maßnahme überlegen um den Stopppfiff zu trainieren und freue mich aufs nächste Training!

Samstag, 7. Oktober 2017

Lünecup 2017 - HEIDEWITZKA

So heute waren Kappa und ich beim Lünecup, bei echt super Wetter (Dauerregen) haben wir uns ganz gut gehalten. Leider konnte Kappa nicht gänzlich darauf verzichten sich eigenartig zu verhalten. Aber von vorn.

Diesmal war ich schlauer und hab Kappa etwas Dampf ablassen lassen vorher, ich denke ohne wäre es auf jedenfall nicht besser gewesen, eher schlechter. Unsere erste Aufgabe war nach 2h Verspätung bei Mario Hickethier. Mario bringt uns ja eigentlich immer Glück und baut uns wieder auf wenn mal wieder alles kacke lief. Aber Mario in der ersten Aufgabe? Das war neu. Ein Walk up, vorne fällt ein Schuss, kurze Markierung in eine Art Schilf, dann lange Markierung an den Waldrand. Schuss - umdrehen - nix zu sehen. Bitte aufs Blind schicken, da hinterm Graben, bei dem Baum. Ok. Kappa nimmt Richtung perfekt an, setzt die Nase aber nicht ein. Immer wieder versuche ich sie im Suchengebiet zu halten, immer wieder rennt sie raus, lässt sich aber zurückhändeln. Am Ende findet sie und kommt. Verdiente 8 Punkte.

Dann das kurze Mark. Hier dasgleiche. Landet auf Anhieb im Suchengebiet, verlässt es aber immer und immer wieder und muss zurückgehandelt werden. Das lange Mark macht sie schön. 10 Punkte.

Na ja aber sie hat ja ganz gut gehorcht und alle Dummys drin. Also zur Aufgabe bei Wolfgang Vergiels. 5er Linie. Es fallen 5 Marks AUF EINE WIESE. OMG ich kann mir niemals alle merken, also versuche ich mir die beiden letzten zu merken, da ich davon ausging, dass es hoffentlich eines der beiden sein wird. NATÜRLICH NICHT. Genau das in der Mitte. FUCK. Mein stets mitdenkender Golden hat natürlich genauso gedacht und visiert sofort das 2. von links an, denn schließlich sind wir die 2. von links. Zu meinem Glück liegt rechts nichts mehr und mit etwas Handeln kann ich sie davon überzeugen, dass wir nicht das zweite von links holen müssen, sondern wirklich da eines in der Mitte liegt (von dem ich absolut keinen Plan hatte wo es war). Hat geklappt. Puh. Dann bekommt jeder ein langes Mark in den hohen Bewuchs. Kappa fokussiert, rennt in perfekter Linie los, kommt perfekt in den Wind und... BEGINNT WIE EINE BESCHEUERTE DURCH DIE HEIDE ZU HUNTEN. Ich dachte ich werd nicht mehr. Vertont hätte es ungefähr so geklungen: "Schwuppdibu ich bin Kappa und hopse durch die Heide Jipieh!" Immerhin, im Gebiet ist sie geblieben und ich dachte vielleicht hilft ja ein "SUCH!" damit die alte mal die Nase runter nimmt. Oh neee. Daraufhin rannte sie irgendwo nach links. Ich: "Stopp!" Kappa: "Nee ich suche doch!" Ich: "ICH RUFE JETZT REIN! KAPPA HIER!" Kappa kommt an den Rand des Bewuchs und guckt: Oje, meint die das ernst? "KAPPA HIER!" Sie kommt bis fünf Meter ran. "JA? Jetzt Back? Ich hab ja kein Dummy." "NIX DA! HIER!" Da hat sie mal ein langes Gesicht gemacht. Zumal danach noch ein Hund arbeiten musste und der ja vermutlich ihr Dummy geklaut hat.

Jetzt war ich ja gespannt auf die zweite Aufgabe bei Wolfgang Vergiels. Wir stehen auf einer ich nenne es Mal Düne. Dann ein Teich, auf der anderen Seite am Hang einer weiteren Düne (Vielseitigkeitsgelände in Luhmühlen), fällt das Mark. Kappa: "Oh jetzt darf ich aber keinen Scheiß machen!" Rennt los, rein ins Wasser, auf die Insel, zum anderen Ende "Oh hier ist aber steil, irgendwo besserer Einstieg? Ne? Ok." springt ins Wasser, andere Seite an Land, zum Dummy, punktgenau gepickt, umgedreht "OMG EIN HELFER DER MICH ANSTARRT", läuft hin, beschwichtigt die bösen Helfer schnell (verdammte Axt!), wieder rein ins Wasser "Ach ne ich bin ja über die Insel gekommen!" mit einem großen Sprung wieder rauf auf die Insel und zu mir zurück. Alles hinter mir lacht, die Helfer auf der anderen Seite applaudieren und ich rolle nur mit den Augen. 17 Punkte.

So jetzt noch zu Michael Walther, den kennen wir ja gut, dann bin ich immer sehr entspannt. Wie sich herausstellt zu entspannt. 4 Hunde stellen sich auf. Es fällt ein Mark. Alle gehen wieder. Ich gehe unangeleint zu ihm zurück und schicke auf das Memory. Hier habe ich einen dummen Fehler gemacht. Vor uns hoher Bewuchs. Links und rechts Trampelpfad. Wo stellt Jana sich hin? In die Mitte, ist ja klar. Michael sagt noch: "Such dir deinen Platz selber". Super intelligent. Dafür hab ich von Petra Behringer schonmal Mecker bekommen. Na ja, Kappa entscheidet sich dann für den rechten Trampelpfad und läuft nach hinten durch. Plötzlich ist sie weg. Ich denke sie ist hinten irgendwo im Wald. Da sagt Michael: "Das sieht gut aus". Ich gucke verwirrt nach links zur den Kiefern wo die Fallstelle ist und sehe meinen Hund, der nun von den Kiefern weg nach rechts zurück läuft. Kacke! Stopp! Kappa: "OMG NEIN JETZT KEINEN MIST BAUEN KAPPA!" stoppt zwar nicht aber rennt wieder zurück, kommt vorne raus aus den Kiefern ich peife wieder Stopp, Michael: "Sie hat doch!" und ich rufe: "OMG TUT MIR LEID MAUSI!". Keine Ahnung was da mit mir los war. Michael droht mir dafür Stockschläge an, sagt dann aber, dass er heute schon deutlich schlechteres gesehen hat und ich bekomme 14 Punkte.

Die letzte Aufgabe von Michael ist dann nochmal kniffelig. Doppelmark, vorn und hinten, aber zeitgleich. Puh. Ich entscheide mich dafür Kappa vorne markieren zu lassen, stelle mich seitlich hin so dass ich hinten markieren kann. Klappt. Ich schicke Kappa dann apport und sie läuft los, fängt auf einmal toll an zu suchen. Ich murmel: "Das ist doch nicht tief genug.", sage aber nichts weil sie so intensiv sucht, Kappa pickt und bringt. Michael: "Auf den Hund vertraut, gut gemacht." Wir drehen uns. Ich schicke Kappa auf mein Mark, ihr Blind. Sie ist schnell am Stück und sucht konzentriert, aber auf ihrem Rückweg steht ein Helfer, HEIDEWITZKA! Sie reagiert dann ja auch nur schlecht auf den Kommpfiff. Manno. 15 Punkte.

Was soll man dazu sagen. Superschade, dass sie zweimal die Helfer begrüßt hat, das wären jeweils 20 Punkte gewesen. Superschade, dass sie sich bei dem Mark wie offene Hose benommen hat, das war einfach unnötig. Bei Mario das konnte ich ihr verzeihen, weil ich weiß, dass sie bei Aufregung manchmal ihre Nase vergisst. Aber sie hat wenigstens gehorcht. Aber das bei Wolfgang war einfach sowas von unnötig und ärgerlich. Der Hund überlegt sich einfach jedesmal was neues.

Nun ja, das war unser letzter offizieller WT für dieses Jahr, mal sehen was das nächste Jahr bringt. Wir starten noch inoffiziell beim Mikado in Vögelsen, das läuft dann vermutlich wie geschmiert weil Kappa dann endlich kapiert hat, dass sie sich auch anstrengen und konzentrieren muss damit das läuft und sie ihre Dummys bekommt. Bis nächstes Jahr hat sie das dann garantiert wieder vergessen.

Sonntag, 24. September 2017

Heidecup 2017 - sc***xyxse***

So gestern waren Kappa und ich beim Heide Cup und haben nach 9 Monaten Pause uns mal wieder in der F versucht.

Unsere erste Aufgabe war bei Michael Brühl. Schon auf dem Weg zur Aufgabe war ich so aufgeregt, dass mir richtig anders wurde. Ich hasse es und weiß wirklich nicht wie ich das Abstellen soll. Habe versucht durchzuatmen, hat aber nicht viel gebracht. Ich stehe auf einem Hügel, rechts im Wald fällt ein Mark, dann wird geradeaus ein Blind beschossen. Erst das Mark, dann das Blind. Kappa holt das Mark mit etwas Suchen. Puh. Das war ja ganz okay. Dann auf das Blind geschickt. Kappa hat die Linie zwar angenommen und ist erst auch richtig gelaufen, aber dann: NICHTS. PURER UNGEHORSAM. AUF KEINEN PFIFF REAGIERT! Anweisungen in den Wind geschossen. Im Nachhinein bin ich dankbar, dass der Richter gebeten hat sie reinzuholen. Unvollstellbar wenn sie mit diesem Verhalten auch noch zum Erfolg gekommen wäre! Da glaubte ich noch, dass das bestimmt an meiner Aufgregung liegt. Fürs erste Mark gab es 6 Punkte, für das Blind also die null.

Zweite Aufgabe bei Ronny Farelly, einem Iren. Im Prinzip dasgleiche. Ein Mark wird beschossen, dann ein Blind. Erst das Mark. Dann das Blind. Hier macht sie das Mark prima, 9 Punkte da ich Stopppfiff gegeben habe um zu vermeiden dass sie es überläuft. Warum auch immer mein Hund auf einmal so toll markiert. Na ja. Und dann schicke ich sie auf das Blind. Kappa läuft los und ich stoppe, als sie tief genug ist. Nö, Kappa läuft weiter. Ist erstmal weg. Ich pfeife zurück. Nix. Peifen. Nix. Oh da ist sie ja wieder. Stopp. Stopp. STOPP! Ich hab dann noch 2, 3 Kommandos gegeben die überhört wurden, dann rufe ich sie rein und erkläre dem verwirrten Richter, dass mein Hund heute bescheuert sei und es mir Leid tue aber ich will nicht, dass sie zum Erfolg kommt. Okay, ich überlege abzubrechen, bekomme aber den Tipp in der nächsten Aufgabe Bescheid zu sagen und in die Aufgabe zu gehen um mich durchzusetzen. Okay, das könnte was bringen.

Nächste Aufgabe bei Mario Hickethier, alle sind schon am Stöhnen. Man steht oben auf dem Hang, unten in schräger Linie den Berg runter wird ein Blind beschossen, dann ein Stück Fuß den Berg hoch, weiter rechts auch auf dem Hang fliegt ein Mark. Dann wieder runter. Das Blind holen, dann wieder hoch das Mark holen. Ich erkläre Mario die Lage. So eine Situation hatte ich schonmal mit ihm und wie damals sagt er schon "Hm. Na ja gucken wir mal." Und dann macht Kappa genau das gleiche wie vor 2 Jahren in Göttingen. Sie macht alles alleine und perfekt. Ich gebe nicht einen Pfiff ab. Ich stehe da wie ein Idiot. Mario: "Was hast du denn?" Ich: "ICH WEISS ES AUCH NICHT. ICH WEISS NICHT WAS DAS SOLL!" Mario: "Die anderen Aufgaben waren ihr zu simpel. Das hat sie nicht ernst genommen." 20 Punkte. Ich weiß nicht ob Marios Vermutung stimmt, oder ob Kappa schon draus gelernt hat, dass sie beide Male ohne Dummy reinkommen musste als sie nicht gehorcht hat. Vielleicht eine Mischung aus beidem. Ich versende aufgebrachte Sprachnachrichten bei denen Kappa nicht gut wegkommt und marschiere zu Oliver Kiraly.

Oliver macht eine Teamaufgabe. Es ist jetzt ziemlich warm geworden. Ein Walk-Up, Doppelmarkierung kurz-lang, dann Positionswechsel, Walk-up, wieder Doppelmarkierung kurz-lang. Kappa geht gut Fuß, das weiß ich ja. Sie soll als erstes das lange Mark holen was irgendwo in einen Haufen Tannen geflogen ist, nicht sichtig. Ich schicke sie. Sie bleibt an der Baumkante hängen. Stopp - Hund sitzt - Back! - Hund läuft in die Bäume. Helfer geben Zeichen das Hund im Gebiet ist, ich will pfeifen da kommt schon das Signal das der Hund gepickt hat. Ok. Das läuft ja. Weiter gehen, kurzes Mark das Kappa sofort hat. 9 Punkte für das lange, 10 Punkte für das kurze Mark. WHY OH WHY KAPPA. Aber ich habe ihr irgendwie verziehen.

Gefühlt ist es noch wärmer, beim Aufstieg zur Aufgabe von Walter Mygil bekomme ich Schnappatmung. Erstmal ausruhen. Wir essen eine Banane. Trinken etwas. Genießen den Ausblick. Als ich zur Aufgabe gehe, merke ich schon das Kappa keinen Bock mehr hat, sie geht hinter mir und will eigentlich nicht, es ist ihr zu warm geworden. Ein Doppelmark in Linie aus einem Treiben, welches Dummy zuerst geholt wird ist egal. Kappa entscheidet sich für das hintere. Kurzum: Ich musste auf beide Dummys handeln, hat auch etwas gedauert, aber Kappa hat meine Kommandos angenommen und das war mir wichtig. Dass es dann nur noch 5 Punkte gab war dann auch schnuppe, Hauptsache der Hund hat gehorcht.

Was ich davon halten soll weiß ich nicht so richtig. In zwei Wochen ist der Lünecup und da würde ich solche Aktionen von Kappa gerne vermeiden. Gut war: Kappa hat bis auf die letzte Aufgabe sehr gut markiert, das war früher auf Workingtests ein Problem. Gut war außerdem: Das Helfer beschwichtigen hab ich wieder rausbekommen. Gut war noch: Kappa war absolut steady. Tja, scheiße war eigentlich nur das komplette out-of-control bei Aufgabe 1 & 2. Ich hoffe sehr, sie hat draus gelernt und vielleicht muss ich mit unserer Prinzessin mal wieder ein wenig strenger sein.

Sonntag, 17. September 2017

Wasserseminar 2017

Kappa und ich haben uns auch 2017 nicht lumpen lassen und noch einen Platz beim Wasserseminar mit Carsten Schröder auf Gut Sunder ergattert! Es war diesmal nur ein Halbtagsseminar, was ich auch ausreichend fand. Wobei Kappa gerne noch weiter gemacht hätte!

Kappa und ich bildeten gemeinsam mit AL Labbi Hündin Stine und Herrchen das "F-Team" und waren daher erst gegen Mittag dran. Dann hat Carsten aber auch direkt voll zugeschlagen, ich hatte erwähnt, dass ich Distanzen trainieren will. Carsten hat mich beim Wort genommen.

Als erstes erfolgten 5 Blinds. Das erste lag für mich gerade so sichtig in etwa 50m Abstand im Schilf mit schwerem Ein- und Ausstieg, aber sowas schockt Kappa ja nicht. Kappa konnte das Blind nicht sehen. Beim ersten Mal habe ich sie einfach geschickt und dann irgendwie nur da gestanden. Hat so natürlich nicht funktioniert. Also nochmal zurück, neu geschickt und auch aktiv eingewiesen ;-) und voila dann findet Kappa ja auch.

Das nächste Blind war schon deutlich weiter weg, hinter einem ins Wasser ragenden Baum versteckt. Kappa hat die Linie toll angenommen und ich habe bei Abweichungen gleich reagiert, so wie Oliver es mir erklärt hatte und Kappa hat es toll angenommen und ist da angekommen wo sie hinwollte, hat gleich gefunden und kam zurück. Toll gemacht von uns beiden.

Das nächste Blind im Schilf auf der anderen Seeseite war für mich sichtig und gut gehandelt und auch gut gearbeitet von Kappa.

Beim vierten Blind dann der Einbruch, sehr weite Distanz auf dem offenen Wasser. Kappa hatte kein Bock mehr dauernd durch den ganzen See zu schwimmen. Klar, ist ja auch anstrengend! Sie kam also einfach zurück. Ich habe sie dann reingerufen, damit es nicht ihre Entscheidung ist und nochmal neu geschickt, Kappa will dasselbe Spiel spielen, da bin ich dann böse geworden, hab mich ihr in den Weg gestellt wo sie sich aus dem Wasser schummeln wollte und "NEIN! BACK!" gebrüllt. Da war sie beeindruckt, drehte um und schwamm ohne meine Hilfe wie an der Schnur gezogen zum Dummy. Da gab's großes Lob von Carsten dafür, dass ich mich sofort durchgesetzt habe.

Das fünfte Blind lag auf dem offenen Wasser hinter dem Schilf, für mich war gar nichts sichtig. Ich hab Kappa reingeschickt und konnte dann nur noch warten, aber kurz darauf kam sie mit dem Dummy zurück.

Da wir ja schonmal da waren hatte Carsten die Idee, dass wir gleich weiter machen und nicht erst Pause machen. Alles klar. Mit seinem schönen Boot ist er zu einem Schilf auf der anderen Seite des Sees gerudert, hat zwei Memorys an Land geworfen, dann zur anderen Ecke des Sees, zwei Memorys ins Schilf, zwei Marks vor das Wasser. Kappa arbeitet erst ein Mark, dann gehen wir zu zweit wieder zurück. Carsten wirft eine Verleitung links ins Schilf, Stine arbeitet ein Landmemory, dann die Verleitung. Dann dasgleiche Spiel für mich und Kappa, beides super von ihr gearbeitet und super von mir gehandelt :-). Dann wieder zurück, Stine hat das Mark schon geholt, kämpft nun aber mit dem Memory und ist dann körperlich und geistig einfach durch, so dass sie es nicht mehr reinholen kann. Ich denke schon ohohoh ich mit meiner Konditionsniete. Aber nix da. Kappa schwimmt hin, sucht und sucht und sucht ohne aufzugeben, bis sie findet. Boa war ich stolz. Und ganz ehrlich, Kappa hätte noch weiter arbeiten können. Nach einer kurzen Aufwärmpause am Auto flitzte sie schon wieder mit Labbi Emma um den Bauwagen. Das viele Fahrrad fahren hat sich gelohnt! Kappa ist fit!

Kappa war einfach super, wie schon beim Seminar mit Michael bin ich super zufrieden mit ihr. Wir haben so einen Sprung gemacht! Jetzt müssen wir nur noch Glück haben, dass wir beim Heide- oder Lünecup ohne null durchkommen. Wenn wir beide so konzentriert arbeiten wie bei den beiden Seminare, siehts gut für uns aus!

Samstag, 9. September 2017

Hallooooooooooo?

Ist hier noch jemand? Ich weiß gar nicht ob hier noch jemand liest, wo ich doch so faul geworden bin. Ist aber auch nicht schlimm, dann ist es halt ein Tagebuch. Gerade hab ich darüber nachgedacht was für eine schöne Erinnerung dieser Blog mal sein wird und da fiel mir auf, dass ich ihn total vernachlässige. Ich werde jetzt keine Besserung geloben, denn wir haben ein Haus gekauft und ziehen bald um, da mache ich besser keine Versprechungen.

Bazooka geht es gut. Wir gehen alle 2 Tage eine ordentliche Tour Radfahren, sie ist schön bemuskelt und ich sehe auch keine Gangprobleme mehr. Trainieren tun wir momentan nicht, das scheint ihr aber auch nicht wirklich zu fehlen. Im Gegenteil sie wirkt etwas ausgeglichener. Sie ist als Nanny unserer Tochter auch sehr ausgelastet. Unglaublich wichtiger Job.

Kappa geht es auch sehr gut. Wir konnten die Ursache ihrer Probleme noch nicht wirklich finden, aber es ist jetzt auch erstmal weg. Tierärzte sagen eher es ist etwas mit den Nerven, aber ohne Anhaltspunkt kann man auch nichts machen, denn bei Untersuchungen egal durch wem zeigt sie einfach nix an. Lasertherapie hilft und vor wichtigen Ereignissen lasse ich sie einfach lasern, damit mich keiner doof anguckt wieso mein Hund humpelt. Wir haben in den letzten Wochenenden ein Seminar bei Oliver Kiraly und ein Seminar bei Michael Walther mitgemacht und Kappa hat bei beiden Veranstaltungen echt super gearbeitet und ich war sehr zufrieden. Ich war jetzt doch so mutig und hab zwei offizielle Workingtests gemeldet. Mal sehen wie das wird. Nächstes Wochenende steht erstmal noch ein Wasserseminar mit Carsten Schröder an und darauf das Wochenende ist, wenn wir einen Startplatz bekommen, der Heidecup. Da ich mich entschieden habe den Wurf unter diesen Voraussetzungen nicht zu machen, will ich doch mal schauen ob wir es nicht doch vielleicht in die O schaffen können. Ohne Stress. Nur mal gucken.

Dienstag, 27. Juni 2017

Das Leid der Hormongeplagten

Gute Nachricht: Es sind keine Arthrosen! Kappa ist an sich ziemlich pummel-gesund, sehr gut bemuskelt und beweglich und zeigt dabei keine Schmerzen an. Nun das aber: Wer schonmal ein Kind bekommen hat, weiß ja, dass in der Schwangerschaft alles erschlafft, auch die Bänder. Hunde sind ja so clever und werden scheinschwanger, so dass Kappas Bänder ebenfalls erschlafft sind und sie durchtrittig ist. Dadurch hat sie einen Spreizfuß. Dadurch fußt sie falsch auf und dadurch tun ihr die Pfotenballen weh. Deswegen beißt sie ihre Pfotenballen. Soweit so "gut". Die gute Nachricht: Das wird wohl, wenn die Hormone weg sind, von allein verschwinden. Die nicht so gute Nachricht: Das bildet sich nicht immer 100%ig zurück und wenn ich das so lasse, kann es sein, dass das irgendwann nach einer Scheinschwangerschaft nicht mehr verschwindet. Außerdem ist der Zustand so ja nicht so schön. Also wird Kappa dann wohl nach ihrem Wurf im Winter kastriert werden müssen um ihr diese Quälerei dann in Zukunft zu ersparen. Bis dahin trägt sie Schuh der den Ballen schützt und hoffentlich etwas entlastet. Armes Ding.